Süßes essen und dennoch schlank bleiben?

Süßigkeiten stehen im dringenden Verdacht, dick zu machen. Aber – wie wohl bei allem – hängt es von der Menge ab. Das Problem bei vielen Übergewichtigen ist es, dass sie zu viele Süßigkeiten essen. Das wiederum hat einen Grund, der nichts mit Hunger zu tun hat. In Süßigkeiten steckt viel Zucker und Zucker sorgt bei Stress rasch und umgehend für einen Ausgleich des erhöhten Bedarfs an Energie im Gehirn. Deshalb essen viele Menschen, wenn sie gestresst sind, sich frustriert fühlen oder Ängsten ausgesetzt sind mehr und dann vor allem zuckerhaltige Nahrung.

Stress, Frustration und Ängste sind psychologische Problemfelder, die in Coachings oder Therapien aufgearbeitet werden können. Es gibt aber auch schnell wirkende Maßnahmen, die zwar nicht die Ursache der Probleme aber sehr wohl das Symptom rasch „behandeln“ können. Das Institut für psychologisches Abnehmen empfiehlt sogenannte „Mentalpsychologische Interventionen“, das sind mentale Programme, die kurzfristig das Gehirn positiv beeinflussen und Stress, Frustrationen und Ängste bekämpfen und langfristig im Gehirn Veränderungen vornehmen.

Ist man ausgeglichen und glücklich, dann wird man kein übermäßiges Verlangen nach Zucker haben und man kann getrost das eine oder andere Mal genüsslich eine Schokolade oder eine Süßspeise essen.

Foto: shutterstock_Antonio Guillem 122505688.jpg

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail