Schlank sein, heißt glücklich sein!

Heute ist es wissenschaftlich längst erwiesen, dass Essen das menschliche Belohnungssystem aktiviert. Es werden Antriebs- und Glückshormone ausgeschüttet. Das klingt auf den ersten Blick durchaus positiv, wird aber zum Preis des Übergewichts bezahlt und das wiederum macht unglücklich, was wiederum dazu führt, dass mehr gegessen wird – ein fataler Kreislauf also.

Das Institut für psychologisches Abnehmen hat ein neuropsychologisches Programm entwickelt, das diesen Kreislauf unterbricht. Dazu der Leiter des Instituts, DDDr. Karl Isak: „Viele Übergewichtige müssen zuerst ihr Glück finden, um wirklich nachhaltig abnehmen zu können. Glück ist aber ein unbewusstes Programm, das beeinflussbar ist. Dies beweisen wir in unseren Kursen mit Übergewichtigen.“ Isak setzt auf sogenannte

„Mentalpsychologische Interventionen“, das sind autosuggestive Programme, welche das neuronale System der Übergewichtigen verändert. Das Konzept von psyslim – so heißt das Programm – ist denkbar einfach, man muss sich nämlich nur regelmäßig bestimmte für das Abnehmen entwickelte Audiobotschaften anhören. Glückliche Menschen müssen ihr Belohnungssystem nicht übers Essen zufriedenstellen, dies ist auch der Grund, weshalb diese automatisch weniger essen und schlank werden bzw. bleiben.

 

Foto: shutterstock_gpointstudio 126656333.jpg

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail