Kann man Schlankheit schenken?

Weihnachten ist vorüber und unter dem Weihnachtsbaum fanden sich wohl viele sinnvolle wie auch sinnlose Geschenke. Einige davon – Bonbonnieren, Geschenkkörbe, Alkohol, Einladungen zu Schlemmerabenden, All-Inclusive-Urlaube – wie auch das Weihnachtfest mit seinen Leckereien und kulinarischen Traditionen sind der Hälfte der Bevölkerung, die abnehmen möchte, nicht dienlich. Unter dem Weihnachtsbaum finden sich in der Regel aber keine Fastenkuren, Schlankheitsmittel, Fatburner oder Ähnliches. Derartige Geschenke hätten gleich zwei Nachteile – sie helfen in den meisten Fällen gar nichts und wären wohl auch oft ein uncharmanter Wink mit dem Zaunpfahl und somit unpassend.

Dennoch macht es für Übergewichtige Sinn, ein Geschenk zu erhalten, das schlank und glücklich macht oder sich selbst ein derartiges Geschenk zu machen. Vielleicht nach den Feiertagen? Aber wenn schon etwas zum Abnehmen, dann etwas, das auch wirkt. Und dass Schlankheit im Kopf entsteht, das ist nicht nur eine Binsenweisheit, sondern wurde auch von der Wissenschaft bewiesen. Ein Programm, das sich im Kopf befindet und somit auch wirkt, heißt psyslim. Dieses wurde vom Institut für psychologisches Abnehmen entwickelt. Das Programm findet als 12-Stundenkurs bei vielen Ärzten in deren Praxen statt oder ist als Online-Kurs buchbar.

Bild: FB-Ad05 mit Fotolia_38029275

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail