Der „gesunde Dicke“ ist ein Mythos

Unter diesem Titel erschien im ORF-Science Report ein Artikel, der neuerlich bestätigt, wie schädlich Übergewicht ist. Immer wieder wird versucht, Übergewicht als gesund oder als zumindest nicht ungesund darzustellen. Schwedische Forscher liefern nun Belege dafür, dass es den „gesunden Dicken“ nicht gibt.

Interessant und neu an der Studie der Forscher rund um Mikael Ryden vom Stockholmer Karolinska Institut ist die Erkenntnis, dass weder der Body-Mass-Index noch der Bauchumfang zu beachten ist, sondern einfach nur, ob man übergewichtig ist oder nicht. Denn bei Übergewichtigen reagiert das weiße Fettgewebe verändert auf Insulin und das ist deshalb ungesund.

Übergewicht gehört somit bekämpft – am besten mittels eines psychologischen Programmes, das nachhaltig wirkt. Ein solches wurde vom Institut für psychologisches Abnehmen entwickelt und hat sich überaus bewährt, so dass es bereits von vielen Ärzten empfohlen wird.

Quelle: http://www.cell.com/cell-reports/pdf/S2211-1247(16)31014-2.pdf

Foto: shutterstock_65520337 Benjamin Thorn

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail