Bauchfett – unansehnlich und gefährlich

Unzählige Studien zeigen dramatische Werte: In Österreich und Deutschland hat jeder zweite ein Gewichtsproblem. Übergewicht gilt als ungesund und ist laut Studien Ursache zahlreicher sogenannter Wohlstandskrankheiten, wie zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ärzte können das erhöhte Risiko für diese Leiden schon an den überschüssigen Fettpolstern rund um die Bauchorgane erkennen – ein dicker Bauch bzw. Bauchfett ist somit gefährlich.

Schuld daran ist das Viszeralfett, das in der Bauchhöhle gebildet wird und die Organe wie z.B. Leber oder Darm umgibt. Im Gegensatz zum subkutanen Fett, das sich unter der Haut bildet und für schlechte Zeiten (die aber heute nicht mehr kommen) gebildet wird, ist das Viszeralfett sehr stoffwechselaktiv. „Es bildet mehr als 200 Botenstoffe und ist das größte Drüsenorgan des Körpers“, sagt Professor Peter Schwarz, Diabetologe am Uniklinikum Dresden in der Apothekenumschau*. Man geht heute davon aus, dass das Viszeralfett bei Nahrungsknappheit schnell Energie bereitstellen soll. Die Wissenschaft vermutet, dass eine durch dieses Fett ausgelöste Überproduktion von Botenstoffen zu Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes führen kann.

Bauchfett ist also nicht nur unansehnlich, sondern gefährdet auch die Gesundheit.

*Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen/Warum-Bauchfett-ungesund-ist-413631.html

Foto: dreamstime_xxl_2153839 PeJo29

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail